Beschreibung der Bilder

Parkplätze und Großflächen

Keine Pfützen, keine Schlaglöcher - das erwarten wir von einem guten Platz! Der Schlüssel um dieses Ziel zu erreichen ist das Wassermanagement.

Bei größeren Flächen muss das gesamte Regenwasser durch den Wegekörper in das Erdreich geleitet werden. Um die Wasserdurchlässigkeit dauerhaft zu ermöglichen, können ausschließlich frostresistente Gesteine mit niedrigen Feinanteilen für Trag- und Deckschicht verbaut werden.
Wo die Geländebeschaffenheit und die Nutzung es erlauben, sollte mit einem leichten Seitengefälle gearbeitet werden um stehendes Wasser an der Oberfläche zu vermeiden.

Wir haben folgende Möglichkeiten:


Neubau von Parkplätzen, Tennenplätzen und Lagerflächen
Um Großflächen aus Schotter und Mineralgemisch neu zu bauen werden entsprechende Mengen an güteüberwachten Baustoffgemischen verbaut um die nötige Tragkraft und Wasserdurchlässigkeit bei dem jeweiligen Untergrund zu erhalten. Wir orientieren uns dabei an den Vorgaben der DIN 18035-5 für Tennebeläge beziehungsweise den entsprechenden Vorschriften für den Aufbau und das Baumaterial. Um sicherstellen zu können, dass die gewünschte Ebenheit oder Seitenneigung erreicht wird, bauen wir mit entsprechend lasergesteuerten Einbauverfahren.

Pfützen- und Schlaglochbeseitigung
Mit unseren verschiedenen Wegefräsen werden schadhafte Oberflächen neu aufgearbeitet. Der gesamte Platz wird bis zu 15cm tief durchgefräst. Der aufgelockerte Schotter wird nicht zerkleinert, sondern homogen gemischt. Das neu gemischte Material bauen wir nach dem Fräsgang mit entsprechendem Profil wieder ein. Schlaglöcher, Pfützen, Ausspülungen und Fahrspuren werden dauerhaft beseitigt.

Tennenflächen entkrauten und reparieren
Nicht nur alte Bolzplätze, sondern auch neue und gut gebaute Sportplätze können mit der Zeit verkrauten. Wir haben die Möglichkeit die Deckschicht aufzufräsen, Pflanzenreste und Verunreinigungen mechanisch auszusieben und den Belag wieder einzubauen und gegebenenfalls noch zu ergänzen.

Regenwassermanagement
Vorhandene Großflächen können durch mehrere Maßnahmen nachträglich baulich verbessert werden, um die Wasserdurchlässigkeit zu verbessern und Pfützenbildung nachhaltig zu vermeiden:
Einfräsen von Drainagesplitten, Anlage von Sickerungen und Schluckbrunnen unter der Oberfläche bis in frostsichere Tiefen, Optimierung des Gefälles und Einbau einer Flächendrainage.
Für die Vermeidung der Pfützen ist selten eine einzelne Maßnahme entscheidend. Häufig ist eine durchdachte Kombination und Ergänzung der einzelnen Baumaßnahmen zielführender, da die Einzelfaktoren zusammenwirken.

Umbau von maroden Asphalt- und Betonflächen in Schotterplätze
Wir können diese Plätze umbauen und den vorhandenen Asphalt weiterhin als Tragschicht nutzen. Wir zerkleinern die vorhandene Deckschicht mit unserem Steinbrecher und arbeiten sie zu neuem Mineralgemisch auf.




IMPRESSUM/DISCLAIMER
Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 1, preload